Aktuelle Abstimmungen


Sollen die Bürger mehr Aufgaben der Stadt ehrenamtlich übernehmen?

  • Die Stadt muss erst selbst sparen, keine Prestigeprojekte, keine Steuerverschwendung (39%, 12 Stimmen)
  • Mehr Bürgerbeteiligung ist die Voraussetzung für mehr bürgerliches Engagement. (26%, 8 Stimmen)
  • Nein, die Stadt soll ihren Aufgaben nachkommen. (13%, 4 Stimmen)
  • Das funktioniert nicht, Bürger können nicht die Aufgaben der Stadt übernehmen. (13%, 4 Stimmen)
  • Ja, die Stadt kann viele Aufgaben sonst nicht mehr finanzieren. (10%, 3 Stimmen)
  • Dazu habe ich keine Meinung. (0%, 0 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 31

Sie können nur mit abstimmen, wenn Sie registriert und angemeldet sind und noch nicht abgestimmt haben.

Zu weiteren Themen und Abstimmungen

lädt ... lädt ...

Link zu diesem Thema


Dürfen Schultoiletten kostenpflichtig werden?

  • Nein, die Stadt muss das nötige Geld bereit stellen, damit alle WCs an den Schulen sauber sind. (31%, 16 Stimmen)
  • Nein, ein solches Gebührensystem ist rechtswidrig. (24%, 12 Stimmen)
  • Die Schule muss mehr kontrollieren und mehr gegen Verschmutzung und Vandalismus tun. (22%, 11 Stimmen)
  • Durch WC-Gebühren darf in der Schule keine Zwei-Klassen-Gesellschaft entstehen. (18%, 9 Stimmen)
  • Ja, anders wird es in Schulen keine sauberen Toiletten geben. (4%, 2 Stimmen)
  • So wie es ist, sollte es bleiben. An dreckigen WCs sind die Schüler selbst schuld. (2%, 1 Stimmen)
  • Dazu habe ich keine Meinung. (0%, 0 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 51

Sie können nur mit abstimmen, wenn Sie registriert und angemeldet sind und noch nicht abgestimmt haben.

Zu weiteren Themen und Abstimmungen

lädt ... lädt ...

Link zu diesem Thema


Soll die Oberbürgermeisterin freiwillig zurück treten?

  • Sie soll zur Kommunalwahl 2014 zurücktreten, eine zusätzliche OB-Wahl 2015 ist sinnlos. (28%, 7 Stimmen)
  • Wenn sie nicht freiwillig zurück tritt, sollte sie über ein Bürgerbegehren abgewählt werden. (28%, 7 Stimmen)
  • Sie soll sofort zurück treten, damit ein/e fähiger/e OB-Kandidat/in gewählt werden kann. (16%, 4 Stimmen)
  • Bei der Neuwahl sollte auch ein/e unabhängige/r OB-Kandidat/in zur Wahl stehen. (16%, 4 Stimmen)
  • Sie soll ruhig bis 2015 bleiben, sie macht ihren Job gut. (8%, 2 Stimmen)
  • Dazu habe ich keine Meinung. (4%, 1 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 25

Sie können nur mit abstimmen, wenn Sie registriert und angemeldet sind und noch nicht abgestimmt haben.

Zu weiteren Themen und Abstimmungen

lädt ... lädt ...

Link zu diesem Thema


Was soll gegen die städtische Verschuldung getan werden?

  • Wir sollten uns keine Preistigeprojekte mehr leisten. (22%, 15 Stimmen)
  • Die Stadt muss lebenswerter werden, damit der Bevölkerungsschwung gestoppt wird. (19%, 13 Stimmen)
  • Wir müssen was für die Bildung tun, damit wir langfristig die Sozialausgaben senken können. (14%, 10 Stimmen)
  • Wir müssen mehr dafür tun, dass sich Unternehmen in Bochum ansiedeln. (13%, 9 Stimmen)
  • Verwaltungsbereiche und städtische Betriebe (z.B. im öffentlichen Nahverkehr) müssen in der Metropole Ruhr zusammen geschlossen werden, um Kosten zu sparen. (13%, 9 Stimmen)
  • Wir müssen die Ausgaben der Stadt beschränken, um die Schulden abbauen zu können. (12%, 8 Stimmen)
  • Die Bürger müssen selbst städtische Aufgaben übernehmen, damit die Stadt entlastet wird. (7%, 5 Stimmen)
  • Wir sollten Steuern und Gebühren weiter erhöhen, damit sich die städtischen Einnahmen erhöhen. (0%, 0 Stimmen)
  • Es kann nichts mehr getan werden. Die Lage ist hoffnungslos. (0%, 0 Stimmen)
  • Wir nehmen weiter Schulden auf, irgendwann wird sicher das Land die Schulden der Stadt übernehmen. (0%, 0 Stimmen)
  • Dazu habe ich keine Meinung. (0%, 0 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 69

Sie können nur mit abstimmen, wenn Sie registriert und angemeldet sind und noch nicht abgestimmt haben.

Zu weiteren Themen und Abstimmungen

lädt ... lädt ...

Link zu diesem Thema


Was soll getan werden, um die Stadtviertel zu retten?

  • Die Identifikation der Menschen mit ihrem Stadtviertel muss gestärkt werden. (18%, 9 Stimmen)
  • Es hilft nur ein Bündel von Maßnahmen, die von allen Beteiligten konsequent verfolgt werden. (16%, 8 Stimmen)
  • Die Eigentümer der Geschäftsimmobillien müssen besser zusammen arbeiten, damit das Angebot an Geschäftslokalen attraktiver wird. (14%, 7 Stimmen)
  • Die Stadtteilzentren müssen besser für Radfahrer und Fußgänger erreichbar gemacht werden. (12%, 6 Stimmen)
  • Der Verkehr in den Geschäftsstraßen muss beruhigt werden, damit diese attraktiver werden. (10%, 5 Stimmen)
  • Einzelhandel außerhalb von Stadtteilzentren sollte nicht erlaubt werden. (10%, 5 Stimmen)
  • In den Stadtvierteln fehlt es an Parkplätzen. Da müssen mehr eingerichtet werden. (10%, 5 Stimmen)
  • Es muss mehr Geld in die Modernisierung der Geschäftsstraßen investiert werden. (8%, 4 Stimmen)
  • Die Entwicklung in den Stadtvierteln lässt sich nicht aufhalten, da sollte man nichts mehr tun. (0%, 0 Stimmen)
  • Dazu habe ich keine Meinung. (0%, 0 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 49

Sie können nur mit abstimmen, wenn Sie registriert und angemeldet sind und noch nicht abgestimmt haben.

Zu weiteren Themen und Abstimmungen

lädt ... lädt ...

Link zu diesem Thema